44. Geraer Silvesterlauf und mein erster offizieller Dauerlauf

Mein Bericht zum 44. Geraer Silvesterlauf

20140104-134715.jpg
Vor dem 44. Geraer Silvesterlauf bei bester Laune und Wetter

Am 28.12.2013 fand in Gera der 44. Geraer Silvesterlauf statt. Laut Veranstalterangaben wurden Teilnehmerrekorde gebrochen, da das Wetter zum Laufen ideal war. 7 Grad, Sonne, wenig Wind und trocken.
Zum ersten Mal gab es beim 44. Geraer Silvesterlauf die Rubrik „3 km Lockerlauf“. Man konnte ohne Anmeldung, ohne Gebühren, ohne Wertung und Zeitnahme in dieser Rubrik mitlaufen.
Kurzentschlossen zog ich Sportklamotten an, fragte meine Tochter, ob sie mitlaufen will und schwuppdiwupp standen wir an Start/Ziel an der Geraer Panndorfhalle.
Die Startzeiten hatten sich um 10 min leicht nach hinten verschoben, so dass es um 10:15 Uhr losging.

20140104-134728.jpg
Kurz vor dem 3 km-Lockerlauf-Start des 44. Geraer Silvesterlaufes

Die Strecke durch den Hofwiesenpark, über die Untermhäuser Brücke, den Faulenzerweg an den Tennisplätzen entlang, an der Villa Jahr vorbei über das blaue Wunder ist wunderbar. Noch eine kleine Spitzkehre durch den Hofwiesenpark, wieder auf den Hauptweg, abbiegen zum Kunstpavillion und schon war Start/Ziel wieder in Sichtweite. Und da standen tatsächlich Leute, die jubelten und klatschten und jeden anfeuerten. Was für ein Gefühl!

Das Resultat (neben Muskelkater):

Knapp 3 km in 22 min ist wahrlich keine Bestzeit. Meine Tochter war 2:30 min schneller. Aber in diesem (ersten) Fall zählte nur Teilnahme und Durchlaufen. Und meine in Bewegung zu versetzenden 107 kg Körpergewicht.

20140104-134745.jpg
Meine Tochter beim Zieleinlauf des 3 km-Lockerlaufes
20140104-134757.jpg
Ich beim Zieleinlauf des 3 km-Lockerlaufs beim 44. Geraer Silvesterlaufes